Wie geht es weiter?

Wir drucken eine Sammlung aller Expeditionsbeiträge und machen eine Auswertungsdokumentation für das Internet. Corona hat unsere weitere Planung verändert: Wir konnten keinen Workshop vor Ort im Herbst 2020 machen und die Theateraufführungen mit BesucherInnen konnten nicht stattfinden. Das „Requiem für einen Wald“ ist nur digital zu besuchen. Wir sind dabei, nach Wegen und Finanzierungen für eine Fortsetzung der „Erfinderischen Expeditionen“ als Grundlage für Stadtteil-bezogene Handlungskonzepte und zur Umsetzung von Baumlandschaften der Zukunft zu suchen.